Beim Zahnersatz übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nur maximal 60% der Kosten. Zudem besteht noch die Einschränkung, dass der Zahnersatz der kassenüblichen Ausführung entspricht. Und wer für seine „Dritten“ hochwertige Materialien haben möchte oder einfach nur eine schönere Optik wünscht, zahlt die Kosten dafür selbst.

Hier kommt die Zahnzusatzversicherung zum Einsatz. Die Leistungen unterscheiden sich zum Teil gravierend. Manche Gesellschaften übernehmen z.B. die Kosten für Inlays vollständig, während bei anderen nur anteilig gezahlt wird. Und teure Implantate werden nur von den wenigsten Zahntarifen bezahlt.

Auch bei der Höhe der Erstattung gibt es große Unterschiede : Zahlt ein Versicherer z.B. „50% der Restkosten“, kann das erheblich weniger sein, als bei einem Versicherer, der „30% des Rechnungsbetrages“ übernimmt.