Welche_Krankenkasse_TimReckmann_pixelio

In welche Krankenkasse wechseln? / Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Entscheidung, in welche gesetzliche Krankenkasse Sie wechseln möchten, kann Ihnen niemand abnehmen.
In jedem Falle sollten Sie die wichtigsten Unterschiede beim Beitragssatz, Service und den Leistungen kennen, bevor Sie den Antrag auf Mitgliedschaft ausfüllen. Die folgende Checkliste kann Ihnen helfen, eine optimale Wahl im Sinne Ihrer gesundheitlichen Versorgung und Ihrer finanziellen Situation treffen zu können.

1. Beitragssatz

Seit 1. Januar 2015 erheben die Krankenkassen Zusatzbeiträge in unterschiedlicher Höhe. Diese sind vom Einkommen abhängig und werden direkt von Ihrem Bruttoeinkommen abgeführt. Durchschnittsverdiener können mehrere hundert Euro im Jahr einsparen, wenn sie eine Kasse mit sehr niedrigem Zusatzbeitrag wählen.

2. Service

Der Kundenservice wird nicht bei allen Kassen gleich groß geschrieben. Folgende Fragen könnten Sie beispielsweise vorab prüfen:

  • Gibt es eine für Sie erreichbare Geschäftststelle der neuen Kasse ?
  • Existiert eine kostenfreie Telefonhotline, ein medizinisches Beratungstelefon oder einen Arztterminservice ?
  • Unterstützt Sie die Kasse bei Problemen im Gesundheitssystem, z.B. beim Nachweis vermuteter ärztlicher Behandlungsfehler ?
  • Können Sie Ihre Abrechnungen online mit der Elektronischen Patientenquittung einsehen ?
  • Was für Erfahrungen haben andere Versicherte dieser Krankenkasse gemacht ?

3. Leistungen / Zusatzleistungen

Die gesetzlichen Krankenkassen liefern sich einen Wettbewerb bei den freiwilligen Leistungen, die sie in ihren Satzungen verankern können. Beispiele für Zusatzleistungen sind:

  • Kostenübernahme für Naturheilverfahren ( z.B. Homöopathie, Osteopathie, Phytotherapie, Kneipp,  Bioresonanztherapie, Anthroposophische Medizin )
  • Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche ( U10, U11, J2 )
  • Mehrleistungen bei Schwangerschaft, vor und nach der Geburt ( z.B. Hebammen-Rufbereitschaft, Geburtsvorbeitungskurs für Partner, Babybonus, Babyschwimmen, PeKIP-Kurse, erweiterte Kostenübernahme Kinderwunschbehandlung/künstliche Befruchtung )

4. Bonusprogramme

Die Bonusprogramme der Kassen sind sehr verschieden im Detail. Hier lohnt sich ein genaues Hinschauen hinsichtlich der geforderten Aktivitäten des Versicherten im Verhältnis zu den gewährten Boni. Folgende Fragen können bei der Bewertung des Bonusprogrammes helfen:

  • Sind die geforderten Aktivitäten von der Art und Anzahl her für mich relevant bzw. überhaupt erfüllbar ?
  • In welcher Form werden die Boni gutgeschrieben ( bar oder Gesundheitleistungen zur Verrechnung )
  • Haben Partner und Kinder ebenfalls die Möglichkeit, ein Bonusheft zu führen und Bonusprämien zu erhalten ?

-> Zum Bonusrechner

5. Wahltarife

Bietet die neue Krankenkasse geeignete Wahltarife für Ihre berufliche und gesundheitliche Situation ? Folgende Aspekte sollten beachtet werden:

  • Entsprechen die angebotenen Wahltariftypen meinem Profil ?   ( z.B. WT Prämie bei Leistungsfreiheit, Selbstbehalttarife, Bonustarife )
  • Wie sind die Konditionen für den Selbstbehalttarif ( Sachleistungsprinzip oder Kostenerstattung, Höhe des Selbstbehaltes im Verhältnis zur jährlichen Prämie )?
  • Habe ich als Selbstständiger oder Künstler/Publizist die Möglichkeit, einen Krankengeld-Wahltarif abzuschließen ?
  • Sind die Wahltarife der betreffenden Kasse kombinierbar ( Kombi-Tarif ) ?

 


Übersicht der Krankenkassen welche im jeweiligen Bundesland geöffnet sind

Krankenkassen in Baden – Württemberg

Krankenkassen in Bayern

Krankenkassen in Berlin

Krankenkassen in Bremen

Krankenkassen in Hamburg

Krankenkassen in Hessen

Krankenkassen in Mecklenburg – Vorpommern

Krankenkassen in Niedersachsen

Krankenkassen in Nordrhein – Westfalen

Krankenkassen in Rheinland – Pfalz

Krankenkassen in Saarland

Krankenkassen in Sachsen

Krankenkassen in Sachsen – Anhalt

Krankenkassen in Schleswig-Holstein

Krankenkassen in Thüringen